WIR MACHEN IHREN BODEN FIT UNTER EINHALTUNG DER DÜNGEVERORDUNG - NITRATRICHTLINIE UND DER EINSTELLUNG AUF DEN KLIMAWANDEL

Wir sind ein innovatives und leistungsstarkes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Landwirtschaft in Westsachsen, der Oberlausitz und Südbrandenburg mit Sitz im Landkreis Leipziger Land. Die DST Agrar ist ein Unternehmen welches sich hauptsächlich auf die nachhaltige Düngung unter dem Leitsatz „ökonomisch und ökologisch“ und auf  Projektberatung und Technik für die Landwirtschaft spezialisiert hat. Innovation im eigenen Maschinenbau für die Aufbringung von Düngern aus Nebenprodukten. Die DST Agrar beschäftigt sich intensiv mit der Bodenernährung für die Landwirtschaft. Die neuentwickelte Technik mit Scheibenscharen der Injektionsdüngung wird hier eingesetzt.

 

Unsere Dienstleistung besteht aus:

- Stickstoffdüngung zu Raps, Getreide, Grünland, Feldgras, Mais und Zwischenfrüchten.

- P- und K- Düngung mit dem Organischen NPK Dünger

- NPK-Düngung mit Stickstoff aufgewerteten Organischen Dünger

- Nährstoffaufwertung von Gülle, Jauche oder Biogasgärsubstrat zu einem vollwertigen Dünger

Düngung

  • Sortiment

    Organischer Dünger

    Organischer NPK Dünger 0,53-1,68-4,11

     

    Organisch-mineralsicher Dünger

    • org.-min.-Volldünger NPKS mit Milchsäurebakterien

     

    Mineralischer Dünger

    • ASL 8/9

  • injektionsdüngung

    Die Injektionsdüngung ist ein alternatives Düngeverfahren bei denen flüssige  nitratfreie Stickstoff- oder Phosphordünger als Depot exakt in die Nähe der Pflanzenwurzeln platziert werden.  Die Nährstoffe stehen den Pflanzen wachstumsangepasst im Boden zur Verfügung.

     

    Die Ausnutzung  der eingesetzten Nährstoffe wird deutlich verbessert, die Düngermengen reduziert, der Nährstoffaustrag (NO₃)  in das Oberflächen-  und Grundwasser  und  die Emissionen von NH₃ und N₂O   werden gemindert.

    Ein Düngeverfahren  für die Anpassung an den Klimawandel, insbesondere bei Trockenphasen.

     

    Wir haben  in den letzten Jahren mit der  Injektionsdüngung Erfahrungen gesammelt und verfügen über die erforderliche Fachkompetenz. Wir verwenden  hauptsächlich Ammonium anstatt Nitrat. Viele Jahre haben wir die Spornradtechnik mit Erfolg genutzt. Jedoch mit der Zunahme von Trockenphasen bei der Frühjahrsdüngung  wurde die Wirkung dieser Injektionsdüngung gemindert. Die Ablage des Kugeldepots erfolgte in 4-6 cm Bodentiefe.  Diese Bodenschicht trocknete aus und die Nährstoffe konnten auf Grund Wassermangel nicht gelösst und von den Pflanzen nicht aufgenommen werden. Deshalb haben wir eine Injektionsmaschine mit Scheibenschartechnik und Bandinjektor  umgerüstet , getestet und  bereits zu Frühjahrs- und Herbstdüngung im größeren Umfang eingesetzt.  Das Düngeband wird in einer Tiefe von 10 – 15 cm mit einem Reihenabstand von 32 cm wurzelnah abgelegt.  Die Nährstoffe können nicht eintrocknen, bleiben länger pflanzenverfügbar und flüchtiges Ammonium kann nicht bis an die Oberfläche des Bodens  diffundieren.

     Im Getreide-, Raps-, Maisanbau und auf dem Grünland belegen Versuche und umfassende praktische Erfahrungen, dass das Injektionsverfahren nahezu immer zu gleichen oder stabileren Erträgen und Qualitäten führt als herkömmliche Düngestrategien. Bei diesem Verfahren kommen ammoniumbetonte Düngemittel mit Schwefel(ASL 8-9), Organischer NPK Dünger pur oder mit ASL 8-9 aufgewerteter Organischer NPK-Dünger mit verschiedenen Mischungen  zum Einsatz.

    Wir injektieren  derzeit mit einer Arbeitsmaschine. Eine weitere Injektionsmaschine wird für die Frühjahrsdüngung vorbereitet. Zur Logistik gehören zwei Tankanhänger und ein LWK mit Chemieauflieger sowie flexible Lagermöglichkeiten.

     

    Vorteile und Nutzen auf einem Blick:

    - absolut bedarfsgerechte Düngung, da Ammonium aktiv von der Pflanze aufgenommen wird und sofort ohne  Energieverluste in den Prozess der Eiweissynthese übergeht

     

    - die zeitgleiche Aufnahme von Schwefel verbessert die N-Verwertung und Eiweißbildung

     

    - Ammoniumdepot: starke Attraktionswirkung auf die Wurzelbildung, schnelle, sichere  und langfristige N - Versorgung.

     

    - Wurzelbetontes Wachstum erschließt Wasservorräte und Nährstoffe im Boden besser.

     

    - Ammoniumernährung: Verbesserung des Wurzel / Spross Verhältnisses, gute Bestockung, verminderte Lagerneigung, niedriger Nitratgehalt im Frischerntegut, stabile  Wuchsform der Pflanzen verringert  Anfälligkeit gegenüber Pilzkrankheiten

     

    - keine andauernde Reduzierung der biologischen Aktivität der Böden

     

    - exakte Verteilung und Randbehandlung. Anwendung von GPS

     

    - Bodenoberfläche wird nicht mitgedüngt. Der Unkrautdruck ist deswegen geringer

     

    - höhere Ertragssicherheit aufgrund besserer Widerstandskraft gegen Trockenheit und Spätfröste.

     

    - die lediglich einmalige Überfahrt spart Arbeitsgänge.

     

    - In Gebieten mit dem Risiko der Frühsommertrockenheit wird das Risiko von Ernteverlusten gemindert.

     

    - Ammonium und Phosphat eignen sich durch ihrer Immobiltät und Lockwirkung hervorragend für die Tiefendüngung. Die Pflanzenwurzeln wachsen zu den Nährstoffen hin und bilden ein tieferes kompakteres Wurzelsystem. Gleichzeitig werden in der  NPKS-Mischung mit dem Organischen NPK- Dünger  Kali , Schwefel , Natrium , Organische Substanz und Milchsäurebaktierien  bedarfsgerecht ausgebracht.  Diese  komplexe Düngungsform verbessert den Wirkungsgrad der Düngung. Die Mineralisierung der organisch gebundenen  Nährstoffe wird gefördert und die biologische Aktivität  auch in der tieferen Bodenschicht angehoben.

     

    Vorrausetzung für eine gute Wirkung der Injektionsdüngung ist die ausgeglichene Nährstoffversorgung des Bodens einschließlich Kalk und optimale Bodenreaktion. Erfahrungen zeigen, das unter spezifischen betrieblichen Bedingungen, die Aussaatstärken reduziert, teils auf Halmstabilsatoren verzichtet und die Aufwandmenge zur Pilzbekämpfung reduziert werden kann.

     

    Download Flyer Injektionsdüngung

  • organischer NPK dünger

    Der organische NPK-Dünger ist eine preiswerte Alternative mit dem Verzicht  auf ressoursenzehrende  Mineraldünger. Die Nährstoffe gehen zurück in den natürlichen Kreislauf und verbessern zugleich die Bodenfruchtbarkeit. Er ist ein tierisches Nebenprodukt aus der Milch- und Käseverarbeitung und ist düngemittelrechtlich geprüft und zertifiziert (Deklaration).

     

    Der flüssige Organische NPK Dünger ist ein Mehrnährstoffdünger mit den Hauptbestandteilen Phosphat (P₂O₅) und Kalium (K₂O). Die Nährstoffe liegen zu 95%  pflanzenverfügbarer Form vor. Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind 12-14 kg/t Natrium (Na),Organische Substanz mit 15 kg/t Kohlenstoff (C), 13 bis 18 kg/t Milchsäurebakterien.

     

    Der organische NPK Dünger kann zu allen Kulturen und auf Böden appliziert werden, sowohl im Ackerbau Grünland und Obstbau. Er eignet sich für die Stoppel-, Herbst- und Kopfdüngung. Innerhalb einer Fruchtfolge sollte er zu den Kulturen verabreicht werden, die hohe Ansprüche an eine gute Phosphat- und Kaliumversorgung stellen. Die Anwendung erfolgt am besten auf der Basis der Bodenuntersuchung in Verbindung mit der Nährstoffberdarfsermittlung zur jeweiligen Ertragserwartung der Kulturart. Die Regelungen der aktuellen Düngeverodnung (DüV) sind zu beachten.

     

    Der organische NPK Dünger kann zur Aufwertung der Gülle, Gärresten und Jauche eingesetzt werden. Zugleich wird die Homogenität des Wirtschaftsdüngers im Lager gefördert. Dies begründet sich durch die Milchsäurebakterien, die die biologische Aktivität erhöhen und organisches Material wie Lignin und Zellulose schneller zersetzen. Die Organik (Stroh, Ernterückstände usw.) wird schneller zersetzt und mineralisiert. Über die Jahre wurde beobachtet, dass das Bodenleben verbessert wird. Der Kohlenstoffanteil von 15,4 kg/t kann in die Humusbilanz angerechnet werden. Dieser Wert entspricht bei 3 t/ha ausgebrachter Menge einer Humuswirkung von 1 t/ha Strohdünung.

     

    Das Produkt ist für den ökologischen Landbau in Deutschland zugelassen.

     

  • alternative Biogaskosubstrate

    Wir bieten für Ihre Biogasanlage alternative und ergänzende Kosubstrate an.

     

    Folgende Inputstoffe:

     

    Nebenprodukte aus der Milch- und Käseverarbeitung

     

    DST Organischer NPK- Dünger

     

    - 26 % TS- Gehalt, 647 NL/kg oTS, 62% Methangehalt (nach VDI 4630 vom August 2017)

     

    Melasse 36  aus der Milchverarbeitung

     

    - 36,2 % TS-Gehalt, 530 NL/kg oTs, 63% Methangehalt (nach VDI 4630 vom August 2017)

     

    Glucose Wasser aus der Obstverarbeitung

     

     Die Kosubstrate sind besonders bei hohen TS-Gehalten im Fermenter und Einsatz von NaWaRo’s vorteilhaft:

    • die Gasausbeute wird deutlich verbessert

    • homogenisiert Ihr Gärsubstrat, verbessert die Fließfähigkeit im Fermenter und reduziert die Schwimmschichten

    • Steigert die Produktivität durch erweiterten Aufschluss des vorhandenen Futters

    • eine zusätzliche Versorgung der Biologie mit Makro- und Mikronährstoffen, vor allem bei maisbetonten Anlagen besonders wichtig

    • Aufwertung des Gärrestes mit Phosphat und Kali

    • erhöht im Gärprozess den Aufschluss von schwer abbaubaren org. Verbindungen wie z.B. Lignin und Zellulose

    • 1 Tonne DST Organischer NPK Dünger ersetzt bis zu ca. 1 Tonne Maissilage

    • Bessere Fließfähigkeit vermindert den Kraftaufwand von Rührwerken und Pumpen und senkt somit den internen Stromverbrauch der Anlage

    • die Inputstoffe sind frei von Uran und Cadmium

    Das Handling und die tägliche Einsatzmenge sollte individuell vorher vor Ort besprochen werden.

     

    Wir beraten und begleiten Sie dazu gern.

     

    >> Biogasfleyer Download

     

  • Aufwertung von Gülle und Gärresten

  • Bodenuntersuchung

    Direkte komplette Bodenuntersuchung  auf dem Feld

     

    Wir werden ab Frühjahr 2020 wieder mit Bodenanalytik zur Schnellbestimmung der Nährstoffgehalte an den Start gehen.

    Die Messung findet mit einem mobilen Bodenstecher  direkt auf dem Feld statt.

     

    Gemessen werden folgende verfügbaren Nährstoffe:

    - N – min ( NO₃-N und NH₄-N )

    - Phosphor

    - Kalium

    - Magnesium

    - Spurenelemente Zink, Bor,

    - Schwefel  und weitere Nährstoffe folgen in Kürze

     

    Bodenparameter:

    - Humusgehalt

    - pH-Wert

    - Textur

    - Feuchtigkeit

    - Temperatur

     

    Die Messpostion wird auf dem Feld mit GPS erfasst. Die Ergebnisse sind sofort bei der Messung auf dem Feld ablesbar und werden in einer Cloud gespeichert und können von dort abgerufen werden.

    Der Landwirt kann sofort auf die Ergebnisse mit der Düngung reagieren. Gerade bei der Festlegung der Stickstoffdüngung im Frühjahr ist die schnelle N-min Untersuchung von besonderen Vorteil.

     

Download Bereich

Maschinenpark

Projekte

Einsatzstoffe für Biogasanalgen

Klimawandel in der Region

Wir bieten für Ihre Biogasanlage ergänzende Einsatzstoffe an. Zum einen ist dies der flüssige organischer NPK, Melasse 20% TS, Melasse 45% TS und Glucosewasser, ein Abprodukt aus der Saftkonzerntrat Produktion.

Der Klimawandel geht auch in unserer Region nicht spurlos vorbei. Extreme Wetterereignisse wie Hitze, Dürre, Hagel, Dauer-oder Starkregen  sind öfter aufgetreten.

Nachhaltiges Handeln

nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird bei uns seit 20 Jahren gelebt und umgesetzt. In dieser Zeit haben wir wertvolle Erfahrungen mit der nitratfreien Düngung und dem Ausbringeverfahren gesammelt.

Wir arbeiten ausschließlich mit regionalen Nebenprodukten, die auch wieder in der Region eingesetzt werden. Somit schließen wir wieder zum Teil Nährstoffkreisläufe. Keines unserer Düngemittel wird für uns aus neuen Ressourcen  hergestellt!

AMMONIUMBETONTE DÜNGUNG

Mit der Injektionsdüngung halten wir konsequent die aktuelle Wasserrahmenrichtlinie und Nitratrichtlinie ein! Unsere Ammoniumsulfatlösung enthält kein Nitrat.

Dünger

Unser organischer NPK Dünger kommt aus der Landwirtschaft und findet sich auch dort wieder. Die Anwendung hat sich seit Beginn verdoppelt.  Das ASL ist ein hochwertiger Dünger mit Ammonium und Schwefel, der in den Boden gehört. Beide Düngemittel werden mit guter fachlicher Praxis eingesetzt.

Effizienz

Durch die ammoniumbetonte Injektionsdüngung verbessert sich die Stickstoffeffizienz. Die Pflanzenbestände sind gesünder und robuster gegenüber Umwelteinflüssen. Bessere Vitalität der Pflanzen reduziert die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen und somit sinkt auch der Pflanzenschutzmittelaufwand. Einsparungen bis zu 20 % des Düngereinsatzes sind möglich.

Kontakt

DST-AGRAR

Herr Uwe Schiller

Grimmaer Landstrasse 10 | 04668 Grimma OT Pöhsig

Mobil: 0172-2107783

Uwe-schiller@dst-agrar.de | www.dst-agrar.de

DATENSCHUTZ | ©2019 DST-AGRAR | Realisierung: MultiMediaTemplin – www.multimediatemplin.de